Ökologie Klausur für modularisiertes Lehramt WS 15/16

Dauer: 45min Ökologie für modularisiertes Lehramt Aus welchen Komponenten besteht ein „Minimalökosystem“? (Handyskizze mit Benennung der Komponenten genügt) (4) Wie werden Umweltfaktoren hinsichtlich ihrer Quelle eingeteilt? (5) In welche Gruppen lassen sich Anpassungsmechanismen von Organismen einteilen? Wodurch sind diese Gruppen

Modulprüfung Tierphysiologie 2009

Leitgeschwindigkeit der Tiere sortieren, beginnen Sie mit dem schnellsten. a) Mensch, b)Tintenfisch, c) Frosch, d) Fisch Cytoskelettfilamente nennen, die die Melanosomenbewegungen in Fischschuppe vermitteln Differenzialblutbild Ursachen für erhöhten Wert von basophilen Granulozyten im Blut? Besonderheit Herzaktionspotential & Vergleich mit Skelettmuskulatur.

Humanbiologie – Fragenkatalog Klausurfragen

Dozent: Dr. Bastrop Beschreiben Sie den Aufbau und erklären sie den/die Unterschiede zwischen gap- & tight-junctions! Nennen Sie Beispiele für das Vorkommen und die Bedeutung dieser Zell-Zell-Kontakte. Charakterisieren Sie sämtliche Gewebearten (zeichnen)! Nennen Sie die Gewebeformen. Beschreiben Sie eingehend den

Humanbiologie-Klausur #2

Dozent: Dr. Bastrop Nenne Gewebearten (Bau und Funktion des Bindegewebes eingehender erklären). Quergestreifte Skelettmuskulatur – Aufbau schildern , Nerv-Muskel-Kopplung, Aufgabe von weißer und roter quergestreifter Skelettmuskulatur. Mitose und Meiose beschreiben und Unterschiede aufzeigen. Entwicklung der Zygote bis zum 3. Keimblatt

Humanbiologie-Klausur #1

Dozent: Dr. Bastrop Gewebearten nennen und Epithelgewebe beschreiben Vorkommen und Definition von gap-junctions und tight-junctions Mitose und Meiose, nicht genauen Inhalt der Phasen, sondern Gemeinsamkeiten und Unterschiede erklären Follikelentwicklung bis Eisprung beschreiben Nennen der Teile des Gastrointestinaltraktes + Quenschnitt des

Tierphysiologie – Klausur SS 2012

Dozent: Dr. Bastrop Beschreiben und skizzieren Sie die Grundlagen des Membranruhepotentials (Membraneigenschaften, ATPasen, beteiligte Ionen, Verteilung innen und außen, Ionenkanäle und dessen Öffnungszustand). Wie hoch ist etwas das Membranruhepotential eines Neurons? (10P) Beschreiben Sie die Aufbau der Riechschleimhaut (Sinneszellen, Lokalisation).

Biochemie – Klausur #2

Schreiben Sie die Schritte der Glykolyse (Glukose bis Pyruvat) einschließlich der Enzyme auf.
Welche Methoden finden bei der Proteomanalyse Anwendung? Geben Sie die charakteristischen Eigenschaften an, nach welchem Prinzip die Proteine getrennt werden.
a) Ethanol wird zu Acetaldehyd umgewandelt. Schreiben die die kompletteReaktionsgleichung auf und nennen Sie das Enzym, das diese Reaktion katalysiert.

Biochemie – Klausur WS 11/12

Die folgenden Fragen sind nur ein Gedächtnisprotokoll und leider nicht der genaue Wortlaut.

Aus welchen Bestandteilen sind Purin und Pyrimidinbasen zusammengesetzt?
Welcher Komplex ist für die Fixierung des Luftstickstoffs notwendig? Erläutern Sie im Speziellen, warum 16 ATP verbraucht werden müssen um Stickstoff zu fixieren.
Erläutern Sie den Aufbau von Buttersäure durch die Beta-Oxidation. (Intermediate, Enzyme, Strukturformeln sind hilfreich)
Welche Reaktion geht die RubisCo ein? (ohne Strukturformel)
Nenne die Intermediate des RubisCO bis zu den Triosephosphaten