der Wasserklumpen – oder die Nicht-Newton’sche-Flüssigkeit

der Wasserklumpen – oder die Nicht-Newton’sche-Flüssigkeit

Ein magischer Brei – er sieht aus wie weißes Wasser oder weiße Farbe und wer draufschlägt erreicht nichts, es spritzt nicht einmal. Man könnte sogar drüberlaufen ohne einzusinken. Wer dagegen langsam die Hand hineinsteckt, hat keinerlei Probleme damit. Man kann auch eine Kugel formen, die jedoch beim vorzeigen sofort wieder zerfließt.

wichtige Summenformeln während der Chemiekurse

wichtige Summenformeln während der Chemiekurse

Chemie ist nicht gerade einfach und vor allem sehr komplex, aber es ist neben Mathe und Physik einer der Grundpfeiler der Biologie. Also müssen auch alle Biologiestudenten (Diplom-, Bachelor-, Master- und Lehramtsstudenten) durch eine Vielzahl von Chemievorlesungen und Praktika. Dabei

Allgemeine Chemie – Klausur WS 08/09

Dozent: Prof. Köckerling

    1. Was sind Isotope? Schreiben Sie die 3 natürlich vorkommenden Isotope des Kohlenstoffs (Symbole) auf.
    2. Mit Hilfe welchen Gerätes lassen sich Isotopen trennen?
    3. Beim Beschuss von 238/92 U mit Neutronen entsteht in einem ersten Schritt ein instabiles Isotop, welches unter Aussendung von b-Strahlung in ein anderes Isotop übergeht, welches wiederum einen b-Zerfall erleidet. Schreiben Sie diese, in drei Stufen ablaufende Kernreaktion auf.

Allgemeine und Anorganische Chemie – ausgewählte Fragen

Allgemeine und Anorganische Chemie – ausgewählte Fragen

Dozent: Dr. Balszuweit
1. Charakterisieren Sie die typischen Merkmale folgender chemischer Bindungen:
1. σ-Bindung
2. π-Bindung
2. Begründen Sie, warum Fluorwasserstoff unter Normalbedingungen eine Flüssigkeit ist, während Chlorwasserstoff unter gleichen Bedingungen ein Gas ist!
3. Begründen Sie, warum Ammoniak einen wesentlich höheren Siedepunkt (-33,5 °C) hat als Phoshorwasserstoff (-87,8 °C)!
4. Welche Aussagen könnten auf das Halogen Astat zutreffen oder nicht zutreffen? (ja/nein)
1. Es ist stärker elektronegativ als Chlor

Analytische Chemie SS 01

Dozent: Dr. Strübing

1. Welche allgemeinen Forderungen müssen bei Probennahmen im Rahmen eines Analyseverfahrens erfüllt sein?
2. Unter welchen Voraussetzungen lassen sich starke und schwache Säuren simultan konduktrometrisch filtrieren? Zeichnen Sie die konduktometrische Titrationskurve für:
a) HCl / CH3COOH + NaOH […]

Literaturtipps – Chemie

Eine kleine Auswahl an Chemiebüchern, die dem Biologiestudenten, der keine oder wenig Ahnung von Chemie hat, helfen sollen die Prüfungen während des Grundstudiums zu meistern. Mortimer, Charles E.; Müller, Ulrich: Chemie. Das Basiswissen der Chemie. Mit Übungsaufgaben und Lösungen Der

Griechische Zahlen und physikalische Abkürzungen

Griechische Zahlen und physikalische Abkürzungen

Viele Dinge, insbesondere biologische, chemische oder auch physikalische Fachbegriffe, erklären sich beinahe von selbst, wenn man ursprüngliche Sprache kennt. In den Naturwissenschaften ist dies gerne Latein oder Griechisch. Hier erfährt man, was die Vorsilben oder Größen von Einheiten bedeuten.