Tierphysiologie LA März 2015 inkl. Lösung (ungeprüft)

übermittelte Klausur mit ungeprüften Antworten (Nennung der richtigen Multiple-Choise-Antwort)

Werden Fehler gefunden, bitte melden.

Neue Klausur melden

  1. adäquater Reiz=

– größte Empfindlichkeit (x kleinster Reiz)

 

  1. Sinneszellen mit phasischen Antwortverhalten kodieren Eingangsreize:

– bei zeitlicher Veränderung des Reizes

 

  1. Warum kodieren Sinneszellen den Logarithmus der Reizstärke und antworten nicht linear auf zunehmende Reizstärken?

-erweitert den Dynamikbereich von Rezeptoren

 

  1. Synaptische Übertragung – welche Aussage ist falsch?

Freisetzung von Neurotransmittern veranlasst postsynaptische Region dazu Aktionspotential zu generieren

 

 

  1. Abb. Dendrit – Welche Zuordnung zu den Strukturen des Vertebratenneurons ist falsch?
  2. B) 1 Dendriten, 7 Schwann-zelle, 10 Oligodendrozyt, 12 motorische Endplatte

 

  1. Abb. Gehirnlappen

 

  1. Welche Aussage über die Natrium- Kalium- Pumpe ist richtig?

-transportiert 3 Na- aus und 2 K+- Ionen in der Zelle

 

  1. Was sind Efferenzen?

-motorische  Nervenfasern die Befehle zur Muskulatur weiterleiten

 

  1. Wellenlänge – menschliches Auge?

– 350-750 nm

 

  1. Welche Aussage zum eversen und inversen Auge ist richtig?

-bei eversen Augen sind die Sinneszellen dem Licht zugewandt

 

  1. Welche Aussage zum ciliären Photorezeptor des Menschen ist richtig(/falsch?)?

-depolarisiert bei Reizung mit Licht

 

  1. Welche Aussage ist falsch? Die Auslenkung der Cupula im Bogengang eines Säugers:

-in Richtung des Kinoziliums führt zu einer Verminderung der Aktionspotentialfrequenz

 

  1. Wie verändert sich die Schwingungsamplitude der Wanderwelle entlang der Basilarmembran im Innenohr?

-sie wird dort am größten, wo gehörte Frequenz und Resonanzfrequenz der Basilarmembran übereinstimmen

 

  1. Prestin,

ist ein membranständiges Protein der äußeren Haarsinneszellen und ändert seine Ausdehnung in Abhängigkeit von der Membranspannung

 

  1. Zur Aufnahme der Schallfrequenz:

-Menschen hören im Bereich von 20-16000 Hz

 

  1. Welcher Transmitter wird an der PräSynapse von Haarsinneszellen ausgeschüttet?

– Glutamat

 

  1. Wie viele Aktinfilamente können maximal gleichzeitig in einem Myosinfilament im Skelettmuskel interagieren?

-6Aktinfilamente, weil der Muskel eine hexagonale Struktur hat

 

  1. Ab welcher intrazellulären Calciumionenkonzentration läuft der Querbrückenzyklus im Skelettmuskel ab?

-0,00001 molar Ca 2+

 

  1. Wie lange dauert die Kontraktion des Vertebratenmuskels bei Reizung mit einem einzelnen Aktionspotential seines Motorneurons?

-100ms

 

  1. Was beschreibt die Gleitfilamenttheorie?

-die Verkürzung eines Muskelsarkromers

(- nicht: Freigabe der Myosinbindungsstelle auf dem Aktin)

 

  1. Die Schrittmacheraktivität der Herzmuskulatur ist eine Folge:

-der spontanen Depolarisation der Plasmamembran einiger Herzmuskelzellen

 

  1. Ein offenes Kreislaufsystem ist charakterisiert durch:

-das Fehlen von Kapillaren

 

  1. Welche Aussage zum Rezeptortyp der Qualitäten des Geschmackssinns ist richtig?

– Einstrom von Na+ Ionen durch Na+ Kanäle erzeugt die Wahrnehmung salzig

 

  1. Welche Aussage zum Riechvorgang im Riechepithel ist falsch?

– sek. Rez. Zellen projizieren in den Bulbus olfactorus

 

 

  1. Vomeronasalorgan

– in Nasenhöhle, detektiert Pheromone

 

  1. Duftrezeptoren exprimiert

– nur 1

 

  1. Matrixmodell,

-bewertet Gerüche anhand ihres spezifischen glomerulären Erregungsmusters, Transduktion von Gerüchen

 

  1. Mechanorezeptoren, die sehr dicht unter der Hautoberfläche liegen:

-adaptieren sehr rasch

 

  1. Stoffwechselenergie gespeichert

– als Glykogen

 

  1. physiologische Anpassung ans Tauchen bei Robben/Walen

– Maximale Einatmung vor dem Abtauchen

 

  1. Welche Aussage zum Sauerstoff-Transport ist falsch

– Hämocyanine = extra- und intrazellulär

 

  1. Hormone – blutzuckersenkend?

– keine Antwort ist richtig

 

  1. Welches Hormon wird im Hypothalamus gebildet?

– Oxytocin

 

  1. anabole Hormone?

– Wachstumshormon STH und Insulin

 

  1. Proenzyme Ohrspeicheldrüse?

– alpha-Amylase

 

  1. Nephron des Säugers im GG zum Knochenfisch

– hat immer eine Henle-Schleife

 

  1. Wo im Nephron werden organische Säuren und Basen sezerniert?

-im proximalen Tubulus

 

  1. primärer Mechanismus der Primärharnbildung?

– Ultrafiltration der Wirbeltiernephrone

 

  1. Verdauung von Wirbeltieren?

– Fettverdauung findet membrangebunden im Lumen des Dünndarms statt

 

  1. Oberflächenvergrößerung des Dünndarms durch

– Kerckring, Zotten, Mikrovilli


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne leider noch keine Bewertung erhalten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.