pH-Wert-Farborgel mit Rotkohl

oder wie man Rotkohl gelb, blau und grün färbt

Zeit

ca. 30 Minuten

Material & Geräte

  • Rotkohl, Messer, Schneidebrett, 8 Reagenzgläser mit Reagenzglasständer, Leitungswasser, Herd
  • Reagenzien: Zitronensaft (oder Entkalkerlösung), Haushaltsessig, Leitungswasser, Kernseife in Spiritus oder Ethanol, Kernseife in Wasser, Kaisernatron-Lösung (gesättigt mit Bodensatz), Vollwaschmittel-Lösung (gesättigt mit Bodensatz), Sodalösung (gesättigt mit Bodensatz)

Durchführung

  • Rotkohl klein schneiden und mit wenig Wasser kochen, abkühlen lassen und filtrieren
  • einie Milliliter Rotkohlsaft (etwa daumenbreit) zu gleichen Anteilen in die 8 Reagenzgläser füllen
  • die gleiche Menge an Reagenzien hinzugeben
  • kurz schütteln

Auswertung

Indikator Rotkohlsaft: Links sauer, rechts alkalisch
Indikator Rotkohlsaft: Links sauer, rechts alkalisch (Bild: Supermartl/Wikimedia Commons, CC-Lizenz)

Rotkohlsaft ist eine Indikatorlösung, also ein Farbstoff, der je nach p-H-Gehalt seine Farbe ändert. Verantwortlich dafür sind die Anthozyane. Die Farbskala des Rotkohls reicht dabei von Rot über Lila und Kornblumenblau bis hin zu Grün und Gelb. Gelb ist übrigens eine Farbe, die die irreversible Zerstörung des roten Farbstoffs anzeigt. Bei Zugabe von Säure wird er dann nicht wieder rot.

Hinweise

  • Wenn man zu verdünnte Alkalien nimmt, wird die Lösung nur grün.
  • Das Gelbwerden dauert etwas länger. Geduld haben!
  • Man kann zum Rotkohlsaft auch größere Menge Mineralwasser hingießen, da die Kohelnsäure ausgast, verändert sich auch hier aufgrund des abnehmenden Säuregehaltes die Färbung.

 

Bildquelle(n)


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4,50 bei 2 Bewertung(en))
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.