Lipidnachweis durch Fettfleckprobe

Mit diesem überaus simplen Versuch können bereits die Kleinsten Fette in Lebensmitteln und am eigenen Körper nachweisen. Zeit ca. 10 Minuten Material & Geräte Löschpapier, Pipetten bzw. Glasstäbe (einen je Testsubstanz) Testsubstanzen z.B.: Butter, Käse, Sahne, Speiseöl, (echte) Vollmilch, fettarme

pH-Wert-Farborgel mit Rotkohl

pH-Wert-Farborgel mit Rotkohl

oder wie man Rotkohl gelb, blau und grün färbt Zeit ca. 30 Minuten Material & Geräte Rotkohl, Messer, Schneidebrett, 8 Reagenzgläser mit Reagenzglasständer, Leitungswasser, Herd Reagenzien: Zitronensaft (oder Entkalkerlösung), Haushaltsessig, Leitungswasser, Kernseife in Spiritus oder Ethanol, Kernseife in Wasser, Kaisernatron-Lösung

Parfüm aus Lavendelblüten

Zeit 10 Minuten + 1-2 Wochen Wartezeit Material & Geräte mehrere Esslöffel echte Lavendelbüten (Lavandula angustifolia), 98% Ethanol in ausreichender Menge sauberes und luftdicht schließendes Schraubdeckelglas (Marmeladenglas) feines Sieb, Flakons Durchführung Blütenblätter, gern auch samt Stielen in den Glasbehälter füllen,

Biochemie – Klausur #2

Schreiben Sie die Schritte der Glykolyse (Glukose bis Pyruvat) einschließlich der Enzyme auf.
Welche Methoden finden bei der Proteomanalyse Anwendung? Geben Sie die charakteristischen Eigenschaften an, nach welchem Prinzip die Proteine getrennt werden.
a) Ethanol wird zu Acetaldehyd umgewandelt. Schreiben die die kompletteReaktionsgleichung auf und nennen Sie das Enzym, das diese Reaktion katalysiert.

Biochemie – Klausur WS 11/12

Die folgenden Fragen sind nur ein Gedächtnisprotokoll und leider nicht der genaue Wortlaut.

Aus welchen Bestandteilen sind Purin und Pyrimidinbasen zusammengesetzt?
Welcher Komplex ist für die Fixierung des Luftstickstoffs notwendig? Erläutern Sie im Speziellen, warum 16 ATP verbraucht werden müssen um Stickstoff zu fixieren.
Erläutern Sie den Aufbau von Buttersäure durch die Beta-Oxidation. (Intermediate, Enzyme, Strukturformeln sind hilfreich)
Welche Reaktion geht die RubisCo ein? (ohne Strukturformel)
Nenne die Intermediate des RubisCO bis zu den Triosephosphaten

Biochemie – Klausur SS 2011

Dozent: Prof. Piechulla

Nennen Sie die Bausteine für die Purin- und Pyrimidinsynthese.
Welcher Komplex ist für die Fixierung von Luftstickstoff verantwortlich? Erklären Sie detailliert, warum für das Fixieren von einem N2 16 ATP benötigt werden.
Schreiben Sie die Reaktionen der Betaoxidation ausgehend von Buttersäure auf. (Namen der Intermediate, und Co-Faktoren, Strukturformeln nicht notwendig, wären aber hilfreich)

Biochemie – Klausur WS 96/97

Dozent: Prof. Piechulla

1. Geben Sie ein Beispiel für eine kompetetive Hemmung eines Enzyms an!
a) Wie funktioniert der Hemmstoff?
b) Wie sind Vmax und Km beeinflusst?
2. Beschreiben Sie die Aktivierung der Aminosäuren und der nachfolgenden Beladung der t-RNA bei der Proteinsynthese.
3. Was versteht man unter dem Begriff „protonenmotorische Kraft“? Erklärung des Beispiels an den Mitochondrien!

Biochemie-Klausur

Dozent: Prof. Piechulla

1. Nennen Sie drei Klassen von Lipiden. Nennen Sie Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede zueinander (Aufbau, Struktur, Funktion).
2. Schreiben Sie die Schritte der Glycolyse (Glucose bis Pyruvat) einschließlich der Enzyme auf.
3. Welche Methoden finden bei der Proteomanalyse Anwendung? Geben Sie die charakteristischen Eigenschaften an, nach welchem Prinzip die Proteine getrennt werden.

Biochemie – Rechentest WS 00/01

Dozent: Prof. Piechulla

1. Stellen Sie 100 ml einer 25 mM Mg-Stammlösung aus MgCl2 x H2O (MW: 203,3 g/mol) her!
2. Wieviel Gramm müssen Sie abwiegen, wenn Sie 15 ml einer 125 mM NaCl-Lösung herstellen sollen? (MW NaCl: 58,44g/mol)? Wieviel Gramm NaCl befinden sich in einer 75 mM Lösung?
3. Sie haben eine 72 %ige Stammlösung. Stellen Sie davon eine 3 %ige Lösung her.
a) Berechnen Sie den Verdünnungsfaktor.

Biochemie – Klausur WS 98/99

Dozent: Prof. Piechulla

1. Nennen Sie die Arten der chemischen Bindungen im ATP-Molekül!
2. Aminosäuren werden in Gruppen zusammengefasst. Nennen Sie drei Gruppen! Nennen Sie drei Aminosäuren und bezeichnen Sie eine mit Strukturformel!
3. Nennen Sie vier Methoden zur Bestimmung von AS-Sequenzen bzw. Zusammensetzung!
4. Wie kann man mit Hilfe des Protometers […]

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...