Literaturtipps – Zoologie

Die hier vorgestellten Zoologiebücher, sind Bücher, die ich während meines Biostudiums immer wieder gern zum Lernen oder auf Exkursionen verwendet habe. Und auch später haben sie sich für die Unterrichtsvorbereitung und bei der Erstellung von Unterrichtsmaterialien immer wieder als hilfreich erwiesen. Vor der Masse an Büchern muss man nicht erschrecken, viele Bücher kann man während des Grundstudiums auch getrost in der Bibliothek ausleihen. Für das Hauptstudium empfehle ich aber eigene Bücher, da man dann eigene Notizen, Korrekturen oder Ergänzungen hinschreiben kann und das mögen die Damen in der Bibliothek überhaupt nicht, und bevor einem ein altes Buch in Rechnung gestellt wird, …

Hentschel, Erwin: Zoologisches Wörterbuch

Ein sehr gutes Buch für all diejenigen, die kein Altgriechisch und/oder Latein sprechen und daher viele Begriffe wie Vokabeln lernen müssen. Dieses Buch beinhaltet beinahe alle wichtigen bzw. häufig vorkommenden Tiernamen und einschlägigen Fachtermini aus vielen Bereichen der Zoologie einschließlich Tierzucht, Parasitologie und Phytomedizin. Es enthält zusätzlich noch kurze Biographien bedeutender Zoologen, Anatomen und Physiologen.

 

Mehlhorn, Heinz: Grundriss der Zoologie

Sehr gute Begleitlektüre zu den Grundvorlesungen und Pflichtlektüre für den Schnippelkurs bzw. das Vordiplom. Es enthält neben der Darstellung der (sich regelmäßig ändernden) Systematik auch die Baupläne aller Tierstämme mit ihren anatomischen und physiologischen Systemen sowie zu Ihrer Cytologie Immunbiologie und auch zu Ökologie der Stämme. Es enthält viele hilfreiche Zeichnungen und Fotos, die die Informationen aus dem Text noch einmal anschaulich aufbereiten.

 

Storch, Volker; Welsch, Ulrich: Kükenthals Leitfaden für das zoologische Praktikum

Der Kükenthal ist das Standartlehrbuch für die zoologischen Praktika, speziell für die Schnippelkurse. Es werden alle wichtigen Gruppen des Tierreichs vorgestellt und Beispielarten anhand von Beispielpräparationen vorgestellt. Aber auch für den Biologieunterricht an Schulen ist mit denPräparationen von Vogelherz und Säugetierauge etwas dabei.

 

Stresemann, Erwin [Begr.]: Exkursionsfauna von Deutschland

Das Standartwerk zu Bestimmung von Tieren in Deutschland besteht aus 3 Bänden. Bd. 1: Wirbellose; Bd. 2: Insekten; Bd. 3: Wirbeltiere. Neben der reinen Bestimmung kann man sich mit Hilfe dieser Bücher auch schnell über Biologie, Anatomie und Morphologie, Verbreitung und Lebensräume der einzelnen in Deutschland lebenden Arten informieren.
Wer jedoch auf ein „Bilderbuch hofft, wird schnell enttäuscht werden. Es ist ein textbasierter dichotomer Bestimmungsschlüssel, bei dem die Fachtermini sicher beherrscht werden müssen. Abbildungen gibt es nur an ausgewählten Stellen zur Vereinfachung. Damit ist das Buch etwas für Profis, ermöglicht aber das absolut sichere Bestimmen der vorliegenden Tierart.

 

Westheide, Wilfried; Rieger, Reinhardt [Hrsg.]: Spezielle Zoologie.

Sehr viele Professoren haben daran mitgearbeitet und ein zweibändiges Standartwerk für Zoologen entstehen lassen. Egal ob man sich nun für Einzeller und Wirbellose Tiere (Band 1) oder für Wirbel- und Schädeltiere (Band 2)interessiert, wer seine Studien ernsthaft betreiben möchte, der kommt an diesen Büchern mit ihren jeweils über 900 Seiten nicht vorbei. Dieses Buch ist ein Muss für jeden Zoologen. Studenten, die Zoologie nur im Grundstudium hören, benötigen es eigentlich nicht, da reichen die oben empfohlenen Bücher vollkommen aus.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne leider noch keine Bewertung erhalten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...

RSS-Feed93
Facebook162
Twitter0
Pinterest
Google +
Youtube