Zoologie – Klausur zum Grundpraktikum WS 2004/05 („Schnippelkurs“)

Wer noch Klausuren hat und diese „loswerden“ möchte, dann bitte einfach die Kommentarfunktion dieser Webseite nutzen oder eine Email schicken an kontakt [ät] biologie-wissen [Punkt] info.

Dozenten: Dr. Bick, Dr. Pohl

1. Epithelien haben folgenden Ursprung:
[  ] a) ausschließlich ektodermal
[  ] b) ausschließlich entodermal
[  ] c) ausschließlich mesodermal
[x] d) alle Keimblätter

2. Darmepithelzellen bei Ascaris sind
[  ] a) einschichtiges Plattenepithel
[  ] b) Zylinderepithel mit Ciliensaum
[x] c) Zylinder epithel mit Mikorvillisaum
[  ] d) kubisches Epithel

3. Sehnen sind histologisch
[x] a) faserreiches Bindegewebe
[  ] b) zellreiches BG
[  ] c) grundsubstanzreiches BG
[x] d) ungeformtes BG

4. Monozyten besitzen
[  ] a) keinen Zellkern
[  ] b) einen gelappten Zellkern
[x] c) einen bohnenförmigen Zellkern
[  ] d) einen runden Zellkern

5. Quergestreifte Muskulatur kommt vor bei
[  ] a) Cnidaria
[x] b) Insekta
[  ] c) Annelida
[x] d) Vertebrata

6. Die Schilddrüse ist
[  ] eine exokrine Drüse
[x] eine endokrine Drüse
[x] zusammengesetzt alveolär
[  ] zusammengesetzt tubulär

7. Quergestreifte Muskelzellen
[  ] a) besitzen einen peripher liegenden Zellkern
[x] b) sind Plasmodien
[x] c) sind Syncytien
[x] d) besitzen viele Zellkerne

8. Sekundäre Sinneszellen sind
[  ] a) Sinnesnervenzellen
[x] b) Epithelzellen
[  ] c) Nervenzellen
[  ] d) Sinnesepithelzellen

9. Foraminifora haben einen
[x] a) heterophasischen Generationswechsel
[  ] b) diplo-homophasischen Generationswechsel
[  ] c) haplo-homophasischen generationswechsel
[  ] d) sekundären Generationswechsel

10. Trypanosoma gehört zu den
[  ] a) Apicomplexa
[x] b) Flagellata
[x] c) Kinetoplastida
[  ] d) Coccidia

11. Amoeba proteus hat
[x] a) eine kontraktile Vakuole
[  ] b) zwei kontraktile Vakuolen
[  ] c) ein Cytostom
[x] d) ein Uroid

12. Der Quadrulus befindet sich im
[  ] a) Peristom
[x] b) Vestibulum
[  ] c) Cytostom
[  ] d) Cytopharynx

13. Axopodien findet man bei den
[  ] a) Thecamoeba
[x] b) Radiolaria
[  ] c) Cytostom
[x] d) Heliozoa

14. Paramecium caudatum besitzt
[x] a) Pellicula
[x] b) Trichocysten
[  ] c) Protomerit
[  ] d) Uroid

15. Die Konjugation ist eine Form der
[  ] a) Gametogamie
[x] b) Gamontogamie
[  ] c) Autogamie
[  ] d) Pädogamie

16. Das Ektoplasma bei Amoeba proteus ist
[x] a) hyalin
[  ] b) granulär
[x] c) v. a. in den Lobopodien
[  ] d) v. a. im Uroid

17. Hydra sp. gehört zu den
[x] a) Hydroidea
[  ] b) Thecata
[x] c) Athecata
[  ] d) Trachylina

18. Das Polypenköpfchen heißt auch
[x] a) Hydranth
[  ] b) Probosis
[  ] c) Hydrocaulus
[  ] d) Hypostom

19. Die Gastrodermis bei Hydra sp. enthält
[x] a) Drüsenzellen
[  ] b) Interstitielle Zellen
[x] c) Nährzellen
[  ] d) Nematoblasten

20. Laomedea besitzt
[x] a) Hydrotheka
[x] b) Proboscis
[x] c) Leptomedusen
[  ] d) Anthomedusen

21. Die freilebenden Plathelminthes besitzen
[x] a) Rhabditen
[  ] b) sekundäre Leibeshöhle
[  ] c) geschlossenes Blutgefäßsystem
[  ] d) Sporocysten

22. Der Darm bei Dicrocoelium dendriticum ist
[  ] a) verzeigt
[  ] b) ein gerades Rohr
[  ] c) nicht vorhanden
[x] d) gegabelt

23. Die Larven der Cestoden sind
[x] a) Oncosphaeren
[  ] b) Redien
[  ] c) Miracidien
[x] d) Coracidien

24. Fasciola hepatica besitzt
[  ] a) Trochopora
[x] b) Sporocysten
[  ] c) Sporocysten II. Ordnung
[x] d) Metacercarien

25. Der Hautmuskelschlauch der Nematoda besteht aus
[  ] a) Ringmuskulatur
[x] b) Längsmuskulatur
[x] c) Hypodermis
[x] d) Cutikula

26. Folgende Strukturen findet man bei Nematoda
[x] a) Rachis
[  ] b) Parenchym
[  ] c) Protonephridien
[x] d) Amphiden

27. Die Epidermis bei Ascaris ist ein
[  ] a)
Zylinderepithel mit Cutikula
[  ] b) Plattenepithel mit Cutikula
[x] c)
Syncytium mit Cutikula
[  ] d) Plasmodium mit Cutikula

28. Trichinen
[  ] a) haben keinen Wirtswechsel
[x] b) haben
einen Zwischenwirt
[  ] c) sind ovipar
[x] d) sind vivipar

29.
Mammalia gehören zur Gruppe der
[x] a) Amniota
[x] b) Craniota
[  ] c)
Anamnia
[  ] d) Phasmidia

30. Der ontogenetische Ursprung einer
adulten Rattenniere liegt im
[  ] a) Protonephros
[  ] b)
Mesonephros
[x] c) Opistonephros
[x] d) Metanephros

31. Im Laufe
der Entwicklung zum sekundären Kiefergelenk wurde das
[x] a) Hyomandibulare
zur Columella auris
[x] b) Hyomandibulare zum Stapes
[x] c) Quadratum zum
Incus
[x] d) Articulare zum Malleus

32. Die Ratte gehört zu den
[x] a) homöothermen Vertebraten
[  ] b) poikilothermen Vertebraten
[  ] c) monotremen
Vertebraten
[  ] d) marsupialen Vertebraten

33. Die Malpigischen Gefäße der Schabe sind
[  ] a) endodermales
Gewebe
[x] b) ectodermales Gewebe
[x] c) Organe der Exkretion
[x] d)
Organe der Osmoregulation

34. Insekten atmen über
[  ] a) Lungen
[x] b) Tracheen
[  ] c) Luftkiemen
[  ] d) den Mund

35. Die Thoraxextremitäten der Insekten bestehen aus folgenden Gliedern
[  ] a) Coxa, Trochanter, Femur, Patella, Tarsus, Praetarsus
[  ] b)
Coxa, Basis, Ischium, Mersus, Carpus, Propodus, Dactylus
[x] c) Coxa,
Trochanter, Femus, Tibia, Tarsus, Praetarsus
[ ] d) Coxa, Postcoxa, Femur,
Tibia, Tarsus, Praetarsus

36. Der Kopf der Schabe ist
[  ] a) vom prognaten Typ
[x] b) vom hypognaten Typ
[x] c) ectognath
[  ] d) entognath

37. Welche Blutfarbstoffe kommen in der Gruppe der Annelida vor
[x] a) Hämoglubin
[  ] b) Hämocyanin
[x] c) Hämoerythrin
[x] d) Chlorocruorin

38. Die Lateralherzen bei Lumbricus terrestris verbinden das
[  ] a) Bauchgefäß mit den Subneuralgefäß
[  ] b) Subneuralgefäß mit dem Rückengefäß
[x] c) Bauchgefäß mit dem Rückengefäß
[  ] d) Rückengefäß mit dem Lateronauralgefäß

39. Das Clitellum von Lumbricus sp. dient
[  ] a) der Speicherung von Glycogen
[x] b) der Mucopolysacharidbildung
[x] c) der Begattung
[x] d) der Kokonbildung

40. Folgende Annelidengruppen besitzen ein Clitellum
[  ] a) Polychaeta
[x] b) Oligochaeta
[x] c) Hirudinea
[x] d) Clitellata

41. Die Schale der Bivalvia besteht aus folgenden Schichten:
[  ] a) Corticum, Prismenschicht, Perlmutterschicht
[x] b) Peristracum, Prismenschicht, Perlmutterschicht
[  ] c) Periostracum, Corticum, Prismenschicht, Proteinschicht
[  ] d) Periostracum, Proteinschicht, Prismenschicht, Perlmutterschicht.

42. Folgende Sinnesorgane treten in der Gruppe der Mollusca auf
[x] a) Statocysten
[x] b) Osphradien
[  ] c) Trichobothrien
[  ] d) Tympanalorgan

43. Die Pericardhöhle der Mollusca stellt einen Teil
[  ] a) der primären Leibeshöhle dar.
[x] b) der sekundären Leibeshöhle dar.
[  ] c) des Mixocoels dar.
[  ] d) des Pseudocoels dar.

44. Mytilus edulis gehört zu den
[  ] a) Protobranchia
[  ] b) Septibranchia
[x] c) Filibranchia
[  ] d) Eulamellibranchia

45. Die Larve der Crustacea kann als
[  ] a) Veligerlarve bezeichnet werden.
[x] b) Zoealarve bezeichent werden.
[x] c) Naupliuslarve bezeichnet werden.
[  ] d) Trochophoralarve bezeichnet werden.

46. Bei Astacus sp. sind folgende Organe an der Exkretion und Osmoregulation beteiligt
[  ] a) Pecten
[x] b) Antennennephridien
[  ] c) Maxillarnephridien
[  ] d) Protonephridien

47. Astacus sp. besitzt folgende Extremitäten
[  ] a) zwei Paar Uropoden
[  ] b) vier Paar Pleopoden
[x] c) fünf Paar Paraeopoden
[  ] d) zwei Paar Maxillipeden

48. Das Herz von Astacus sp. pumpt Hämolymphe in
[x] a) sieben Arterien
[  ] b) sechs Arterien
[  ] c) fünf Arterien
[  ] d) vier Arterien


Obwohl alle Antworten nach bestem Wissen ausgearbeitet wurden, können sich doch immer mal wieder Fehler einschleichen. Ich übernehme daher keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit. Falls also Fehler gefunden werden, wäre ich über eine kurze Mitteilung sehr dankbar.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne leider noch keine Bewertung erhalten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...

RSS-Feed93
Facebook162
Twitter0
Pinterest
Google +
Youtube