Zoologie – Wdh.-Klausur zum Grundpraktikum WS 2003/04 („Schnippelkurs“)

Wer noch Klausuren hat und diese „loswerden“ möchte, dann bitte einfach die Kommentarfunktion dieser Webseite nutzen oder eine Email schicken an kontakt [ät] biologie-wissen [Punkt] info.

Dozenten: Dr. Bick, Dr. Pohl

1. Folgende Gewebe sind auch mesodermalen Ursprungs
[x] a) Blutzellen
[x] b) Epithelgewebe
[  ] c) Nervengewebe
[x] d) Parenchym

2. Die Epidermis der Vertebrata ist ein
[  ] a) einschichtiges Zylinderepithel
[  ] b) einschichtiges Plattenepithel
[  ] c) mehrreihiges Plattenepithel
[x] d) mehrschichtiges Plattenepithel

3. Die Hautdrüsen der Amphibia sind
[  ] a) endokrine tubuläre Drüsen
[  ] b) endokrine alveoläre Drüsen
[  ] c) exokrine tubuläre Drüsen
[x] d) exokrine alveoläre Drüsen

4. In der Retina der Vertebrata findet man
[x] a) primäre Sinneszellen
[x] b) unipolare Sinneszellen
[x] c) bipolare Sinneszellen
[  ] d) Sinnesnervenzellen

5. Glatte Muskelzellen haben
[  ] a) einen peripher liegenden Zellkern
[x] b) einen median liegenden Zellkern
[x] c) peripher liegende Myofibrillen
[  ] d) viele Zellkerne

6. Retikuläres Bindegewebe (BG) gehört zum
[  ] a) faserreichen BG
[x] b) zellreichen BG
[  ] c) grundsubstanzreichen BG
[x] d) ungeformten BG

7. Afferente Nerven
[x] a) beginnen an einem Rezeptor
[  ] b) enden an einem Rezeptor
[x] c) sind sensibel
[  ] d) sind motorisch

8. Erythrozyten der Mammalia sind
[x] a) immer kernlos
[  ] b) nie kernlos
[  ] c) manchmal kernlos
[  ] d) immer kreisrund

9. Konjugation ist eine Form der
[  ] a) Gametogamie
[x] b) Gamontogamie
[  ] c) Autogamie
[  ] d) Agamogonie

10. Apicomlexa haben einen
[  ] a) heteroplastischen Generationswechsel
[  ] b) diplo-homophasischen Generationswechsel
[x] c) haplo-homophasischen Generationswechsel
[  ] d) sekundären Generationswechsel

11. Amoeba proteus besitzt
[  ] a) Axopodien
[  ] b) Filopodien
[x] c) Lobopodien
[  ] d) Reticulopodien

12. Der Kinetoplast ist
[  ] a) ein umgebildetes Kinetosom
[x] b) ein Bestandteil eines spezifischen Mitochondriums
[  ] c) eine Apomorphie der Flagellata
[  ] d) ein Bestandteil eines spezifischen Mikrotubuliapparates

13. Paramecium caudatum gehört zu den
[  ] a) Chonotricha
[  ] b) Spirotricha
[  ] c) Peritricha
[x] d) Holotricha

14. Der Peniculus befindet sich im
[  ] a) Peristom
[x] b) Vestibulum
[  ] c) Cytostom
[  ] d) Cytopharynx

15. Der Makronukleus der Ciliata
[  ] a) entsteht durch Endomitosen
[x] b) entsteht durch Amplifikation bestimmter Gene
[  ] c) hat generative Funktion
[x] d) hat somatische Funktion

16. Das Skelett der Radiolaria besteht aus
[  ] a) Kalziumcarbonat
[x] b) Kieselsäure
[x] c) Strontiumsulfat
[  ] d) Kalziumphosphat

17. Die Gastodermis bei Hydra sp. enthält
[x] a) Drüsenzellen
[x] b) Nervenzellen
[  ] c) Geschlechtszellen
[x] d) Nährmuskelzellen

18. Laomedea sp. gehört zu den
[x] a) Hydroidea
[x] b) Thecata
[  ] c) Athecata
[  ] d) Trachylina

19. Die Larve der Cnidaria ist eine
[  ] a) Amphiblastula
[x] b) Planula
[  ] c) Trochophora
[  ] d) Dipleura

20. Der Polypenstiel heißt auch
[  ] a) Hydranth
[  ] b) Periderm
[x] c) Hydrocaulus
[  ] d) Magenstiel

21. Die parasitischen Plathelminthes besitzen
[  ] a) endolecithale Eier
[x] b) ektolecithale Eier
[  ] c) oligolecithale Eier
[  ] d) isolecithale Eier

22. Taemia solium besitzt
[x] a) vier Saugnäpfe
[x] b) einen Hakenkranz
[  ] c) zwei Saugruben
[  ] d) isolecithale Eier

23. Der Darm der Cestoda ist
[  ] a) stark verzweigt
[  ] b) ein gerades Rohr
[  ] c) mit Blindsäcken ausgestattet
[x] d) nicht vorhanden

24. Dicrocoelium dendriticum besitzt
[x] a) Miracidien
[x] b) Sporocysten
[  ] c) Redien
[x] d) Cercarien

25. Die Rachis bei den Nematoda ist
[  ] a) ein Bestandteil des Ovars (Keimzone)
[x] b) ein Bestandteil des Ovars (Wachstumszone)
[  ] c) Bestandteil eines Oviduktes
[  ] d) Bestandteil der Epidermisleiste

26. Die Cuticula der Nematoda besteht aus
[  ] a) einer Schicht
[  ] b) zwei Schichten
[  ] c) drei Schichten
[x] d) vier Schichten

27. Nematoden besitzen
[x] a) eine primäre Leibeshöhle
[  ] b) eine sekundäre Leibeshöhle
[  ] c) eine parenchymatöse Leibeshöhle
[x] d) eine Pseudocoel

28. Furchung / Entwicklung  bei Nematoda sind
[  ] a) regulativ / direkt
[  ] b) determiniert / indirekt
[x] c) determiniert / direkt
[  ] d) regulativ / indirekt

29. Autapomorphie der Filibranchia ist
[  ] a) Vorhandensein von Filibranchien
[x] b) Byssusproduktion bei Adulten
[  ] c) adorales Sinnesorgan
[  ] d) Reduktion der Radula

30. Die Branchialmembran bildet bei Mytilus
[  ] a) die Einströmöffnung
[x] b) die Ausströmöffnung
[  ] c) die Mundsegel
[  ] d) die Kiemenverwachsungen

31. Bei den Bivalvia bildet die mittlere Mantelfalte
[  ] a) das Periostracum
[  ] b) den Mantelhöhlenverschluss
[x] c) Sinnesorgane
[  ] d) die gesamte Schale

32. Die Exkretionsorgane der Bivalvia sind
[  ] a) Protonephridien
[x] b) Metanephridien
[  ] c) Malpighische Gefäße
[  ] d) Renoperikardialgänge

33. Bei Lumbricidae liegen die Hoden
[x] a) vor den Ovarien
[  ] b) hinter den Ovarien
[x] c) in den Samenkapseln
[  ] d) in den Samenblasen

34. Die Chloragogzellen sind Derivate des/der
[  ] a) Coelomepithels
[  ] b) Somatopleura
[x] c) Visceropleura
[  ] d) Darmepithels

35. Das Dorsoparietalgefäß verbindet
[  ] a) Ventral- und Dorsalgefäß
[  ] b) Lateroneural- und Dorsalgefäß
[  ] c) Subneural- und Dorsalgefäß
[x] d) Lateral und Dorsalgefäß

36. Die Längsmuskulatur bei Lumbricidae ist
[  ] a) als dünnes Band ausgebildet
[  ] b) als kompakte Struktur ausgebildet
[x] c) als federartige Struktur angeordnet
[  ] d) reduziert

37. Die Lacinia ist Teil
[  ] a) des Labrums
[  ] b) der Mandibel
[x] c) der Maxille
[  ] d) des Labiums

38. Die weiblichen Schaben besitzen
[x] a) panoistische Ovariolen
[  ] b) meroistisch-polytrophe Ovariolen
[  ] c) meroistisch-telotrophe Ovariolen
[  ] d) holoistische Ovariolen

39. Die Schaben gehören zu den
[  ] a) Eumetabola
[x] b) Neoptera
[  ] c) Holometabola
[x] d) Blattoptera

40. Das Taenidium ist  Bestandteil
[  ] a) der Exkretionsorgane
[  ] b) des Verdauungssystems
[x] c) der Tracheen
[  ] d) der Geschlechtsorgane

41. Der Scaphognathit ist Teil
[  ] a) der Mandibel
[  ] b) der ersten Maxille
[x] c) der zweiten Maxille
[  ] d) des ersten Maxillopoden

42. Der Flusskrebs besitzt
[x] a) Podobranchien
[x] b) Arthrobranchien
[x] c) Pleurobranchien
[  ] d) Artikulobranchien

43. Bei den Decapoda werden Nahrungspartikel sortiert
[  ] a) im Oesophagus
[  ] b) in der Cardia
[x] c) im Pylorus
[  ] d) im Hepatopankreas

44. Der Sacculus
[x] a) ist Rest der sekundären Leibeshöhle
[  ] b) ist Rest der primären Leibeshöhle
[  ] c) wird vom Zylinderepithel gebildet
[x] d) wird von Podocyten gebildet

Obwohl alle Antworten nach bestem Wissen ausgearbeitet wurden, können sich doch immer mal wieder Fehler einschleichen. Ich übernehme daher keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit. Falls also Fehler gefunden werden, wäre ich über eine kurze Mitteilung sehr dankbar.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne leider noch keine Bewertung erhalten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...

RSS-Feed93
Facebook162
Twitter0
Pinterest
Google +
Youtube