Zoologie – Klausur zum Artenkenntnispraktikum SS 2003

Wer noch Klausuren hat und diese „loswerden“ möchte, dann bitte einfach die Kommentarfunktion dieser Webseite nutzen oder eine Email schicken an kontakt [ät] biologie-wissen [Punkt] info.

Dozenten: Dr. Bick, Dr. Pohl

1. Autapomorphien der Ancyropoda sind
[  ] a) ganglioneurales Nervensystem
[  ] b) Muskulatur zur Streckung von Fuß und Tentakel
[x] c) laterale Verlängerung von Mantel und Schale
[  ] d) Reduktion von Kiefer und Radula

2. Die Schwesterngruppe der Neopilinida sind die
[  ] a) Polyplacophora
[x] b) Ganglioneura
[  ] c) Rhacopoda
[  ] d) Conchifera

3. Kieme, Niere, Herzvorhof in Zweizahl treten auf bei den
[x] a) Archaeogastropoda
[  ] b) Mesogastropoda
[  ] c) Neogastropoda
[  ] d) Monotocardia

4. Apomorphien der Gastropoda sind
[x] a) Operculumbesitz
[  ] b) adorales Sinnesorgan
[  ] c) Hermaphroditismus
[x] d) Kopfausbildung und Reduktion des Mantels

5. Folgende Arten sind limnische Gonochoristen
[  ] a) Hydrobia ulvae
[  ] b) Bithynia tentaculata
[x] c) Lymnaea stagnatilis
[  ] d) Planorbis planorbis

6. Die Palatalis ist die
[x] a) Gaumenwand
[  ] b) Spindelwand
[  ] c) Mündungswand
[  ] d) Gewindewand

7. Der Umbo liegt
[x] a) vor dem Ligament
[x] b) vor der Area
[  ] c) hinter dem Ligament
[x] d) hinter der Lunula

8. Folgende Arten sind limnische Eulamellibranchia
[x] a) Dreissena polymorpha
[x] b) Sphaerium corneum
[  ] c) Mytilus edulis
[  ] d) Viviparus viviparus

9. Cepaea hortensis hat
[x] a) ein weißes Nabelfeld, einen weißen Mündungsrand
[  ] b) ein weißes Nabelfeld, einen braunen Mündungsrand
[  ] c) ein braunes Nabelfeld, einen weißen Mündungsrand
[  ] d) ein braunes Nabelfeld, einen braunen Mündungsrand

10. Unio pictorum hat ein
[  ] a) heterodontes Schloss
[x] b) schizodontes Schloss
[  ] c) desmodontes Schloss
[  ] d) taxodontes Schloss

11. Arthropodien und Cephalisation sind Autapomorphien der
[x] a) Euarthropoda
[  ] b) Arthropoda
[  ] c) Mandibulata
[  ] d) Decapoda

12. Die Schwesterngruppe der Malacostraca sind die
[  ] a) Anostraca
[  ] b) Phyllopodomorpha
[x] c) Phyllopoda
[  ] d) Maxillopoda

13. Carcinus maenas gehört zu den
[  ] a) Palinura
[  ] b) Astacura
[  ] c) Anomura
[x] d) Brachyura

14. Klappenförmige Uropoden sind vorhanden bei
[  ] a) Idotea chelipes
[x] b) Crangon crangon
[  ] c) Carcinus maenas
[  ] d) Saduria entomon

15. Autapomorphien der Decapoda sind
[  ] a) Scaphocerit, Stenopodien, Schwanzfächer
[  ] b) Statocyste im Basalglied der 1. Antenne
[x] c) Cephalothorax und Pleon
[  ] d) Mandibel und zwei Antennen

16. Folgende Crustacea-Taxa sind auch marin
[  ] a) Orconectes sp.
[x] b) Diastylis sp.
[  ] c) Gammarus sp.
[  ] d) Macoma sp.

17. Ein Epipodit ist ein … mit Kiemenfunktion.
[  ] a) Basipodit
[  ] b) Exopodit
[  ] c) Exit
[  ] d) Endit

18. Ein Marsupium besitzen folgende Arten
[  ] a) Palaemon elegans
[x] b) Diastylis rathkei
[  ] c) Gammarus salinus
[x] d) Neomysis integer

19. Orconectes limosus besitzt
[  ] a) Subchelate Scheren und ein Carapax
[  ] b) Subchelate Scheren und kein Carapax
[x] c) Chelate Scheren und ein Carapax
[  ] d) Chelate Scheren und kein Carapax

20. Maxillipeden sind umgebildete
[  ] a) Paraeopoden
[  ] b) Pleopoden
[  ] c) Uropoden
[x] d) Maxillen

21. Die Schwesterngruppe der Marsupialia sind die
[  ] a) Theria
[  ] b) Monotremata
[x] c) Placentalia
[  ] d) Eumammalia

22. Autapomorphie der Theria sind
[  ] a) ein Gehörknöchelchen
[x] b) Viviparie
[x] c) drei Gehörknöchelchen
[  ] d) Monophydontie

23. Folgende Knochen tragen keine Zähne
[x] a) Nasale
[  ] b) Praemaxillare
[  ] c) Dentale
[x] d) Jugale

24. Folgende Taxa haben keine Canini
[x] a) Rattus norvegicus
[x] b) Cervus elaphus
[  ] c) Lutra lutra
[x] d) Lepus europaeus

25. Kinder haben im optimalen Fall
[  ] a) 12 Backenzähne
[x] b) 16 Backenzähne
[  ] c) 20 Backenzähne
[  ] d) 24 Backenzähne

26. Autapomorphien der Pterygota sind
[x] a) Zwei Paar Flügel
[  ] b) Geißelantennen
[x] c) Versteifung der Pleuren des Thorax
[  ] d) 5-gliedriger Tarsus

27. Elytren sind
[  ] a) zu Deckflügeln modifizierte Hinterflügel der Coleoptera
[  ] b) die Vorderflügel der Heteroptera
[x] c) zu Deckflügeln modifizierte Vorderflügel der Coleoptera
[  ] d) die Vorderflügel der Blattoptera

28. Graphosoma besitzt
[  ] a) beißende Mundwerkzeuge
[  ] b) Elytren
[x] c) schwarz-rot Längsstreifung
[  ] d) Hemielytren

29. Die Maxillen der Insecta befinden sich
[x] a) vor den Mandibeln
[  ] b) hinter dem Labium
[x] c) vor dem Labrum
[x] d) zwischen Mandibeln und Labium

30. Das Laufbein der Insecta besteht aus folgenden Gliedern
[  ] a) Coxa, Trochanter, Femur, Patella, Tibia, Tarsus, Klauen
[  ] b) Gnathocoxa, Trochanter, Femur, Patella, Tibia, Tarsus
[x] c) Coxa, Trochanter, Femur, Tibia, Tarsus, Klauen
[  ] d) Coxa, Basis, Ischium, Mersus, Carpus, Propodus, Dactylus

31. Melolontha besitzt
[x] a) bräunliche Elytren
[  ] b) saugende Mundwerkzeuge
[  ] c) fadenförmige Antennen
[x] d) Engerlinge als Larven

32. Folgende Insecta haben aquatische Larven
[  ] a) Forficula
[  ] b) Periplaneta
[  ] c) Odonata
[  ] d) Notonecta

33. Autapomorphien der Holomatabola sind
[  ] a) sechs Abdominalsegmente
[x] b) Flügelanlagen entwickeln sich unter der larvalen Cuticula
[x] c) Puppenstadium
[  ] d) vier Flügel

34. Staatenbildend sind
[  ] a) Ensifera
[x] b) Vespidae
[  ] c) Polyphaga
[  ] d) Dermaptera

35. Geißelantenne, Johnstonsches Organ, Ovipositor treten auf bei
[  ] a) Ellipura
[  ] b) Collembola
[x] c) Pterygota
[x] d) Dicondylia

36. Die Schwesterngruppe der Megoperculata sind die
[  ] a) Labellata
[  ] b) Holotracheata
[  ] c) Haplocnemata
[x] d) Apulmonata

37. Autapomorphien der Araneae sind
[x] a) Cheliceren mit Giftdrüsen
[x] b) Pedipalpus als Kopulationshilfsorgan
[  ] c) Cheliceren zweigeteilt
[x] d) Petiolus

38. Apomorphien der Arachnida sind
[  ] a) Petiolus
[  ] b) Cheliceren
[x] c) Pedipalpus
[x] d) 4 Laufbeinpaare

39. Die Gnathocoxa ist
[  ] a) die verbreiterte Coxa der Laufbeine
[x] b) der bewegliche Coxalendit der Pedipalpen
[  ] c) das Chelicerengrundglied
[  ] d) die Giftklaue

40. Radnetze bauen
[  ] a) Pholcus
[  ] b) Tegenaria
[x] c) Meta
[x] d) Tetragnatha

41. Pholcus besitzt
[x] a) entelegyne Genitalien
[x] b) sehr lange, dünne Beine
[  ] c) haplogyne Genitalien
[x] d) Epigyne

42. Die Chelicere ist
[x] a) die Extremität des 1. Segments
[  ] b) die Extremität des 2. Segments
[  ] c) die Extremität des 3. Segments
[  ] d) die Extremität des 4. Segments

43. Folgende Araneae besitzen ein Cribellum
[x] a) Tetragnatha
[x] b) Meta
[x] c) Pholcus
[  ] d) keines der genannten Taxa

44. Das Cribellum ist
[  ] a) ein Borstenkamm an den Tarsen des 4. Laufbeinpaares
[x] b) eine Siebplatte mit besonders feinen Spinnspulen
[  ] c) eine Apomorphie der Araneae
[x] d) eine Apomorphie der Araneomorphae

45. Folgende Araneae tragen en Eikokon mit den Cheliceren
[  ] a) Meta
[  ] b) Tegenaria
[x] c) Pholcus
[  ] d) Pardosa

Obwohl alle Antworten nach bestem Wissen ausgearbeitet wurden, können sich doch immer mal wieder Fehler einschleichen. Ich übernehme daher keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit. Falls also Fehler gefunden werden, wäre ich über eine kurze Mitteilung sehr dankbar.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne leider noch keine Bewertung erhalten
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...

RSS-Feed93
Facebook162
Twitter0
Pinterest
Google +
Youtube