Biochemie – Rechentest WS 00/01

Wer noch Klausuren hat und diese „loswerden“ möchte, dann bitte einfach die Kommentarfunktion dieser Webseite nutzen oder eine Email schicken an kontakt [ät] biologie-wissen [Punkt] info.

Dozent: Prof. Piechulla

  1. Stellen Sie 100 ml einer 25 mM Mg-Stammlösung aus MgCl2 x H2O (MW: 203,3 g/mol) her!
  2. Wieviel Gramm müssen Sie abwiegen, wenn Sie 15 ml einer 125 mM NaCl-Lösung herstellen sollen? (MW NaCl: 58,44g/mol)? Wieviel Gramm NaCl befinden sich in einer 75 mM Lösung?
  3. Sie haben eine 72 %ige Stammlösung. Stellen Sie davon eine 3 %ige Lösung her.
    a) Berechnen Sie den Verdünnungsfaktor.
    b) Welche Volumina müssen Sie pipettieren, wenn Sie ca. 200ml der 3 %igen Lösung herstellen sollen?
  4. Stellen Sie ausgehend von absolutem Alkohol (Ethanol) 15ml einer 80%igen Alkohollösung her. Welche Volumina müssen Sie pipettieren?
  5. Anzeige

  6. Sie wollen mit dem Photometer eine enzymatische Reaktion beobachten. Um einen linearen Substratumsatz beobachten zu können, müssen 25 units eines Enzyms in einem 0,5ml Reaktionsansatz eingesetzt werden. Die spezifische Aktivität der konzentrierten Enzymlösung beträgt 2.500 units/ml. Wieviel der konzentrierten Enzymlösung müssen Sie pipettieren?
  7. Cytochrom C ist ein kleines, aus 104 Aminosäuren (AS) zusammengesetztes, ubiquitär vorkommendes Protein, mit dessen Hilfe verwandschaftliche Beziehungen zwischen Organismen ermittelt werden können.
    a) Errechnen Sie das Molekulargewicht (MW) von Cytochrom C, wenn das durchschnittliche MW aller in Proteinen vorkommenden Aminosäuren 110g/mol beträgt.
    b) Wieviele Basenpaare umfasst mindestens der codierende Genabschnitt des Cytochrom C?
    c) Wieviel Gramm wiegen 100 mmol des codierenden Genabschnittes, wenn das durchschnittliche MW eines Basenpaares 649 g/mol ist?
  8. Sie müssen 15ml eines komplexen Puffers herstellen. Welche Volumina müssen Sie pipettieren, um die folgende Zusammensetzung zu erzielen?
    a) 100 mM Tris/HCl
    b) 6 mM MgCl
    c) 250 mM KCl
    d) 1 % (w/v) Dimethylsulfoxid (DMSO)

    Folgende Stammlösungen stehen Ihnen zur Verfügung:

    • 500 mM Tris/HCl
    • 15 nM MgCl
    • 1,5 M KCl
    • reines DMSO (spezifisches Gewicht 1,1g/ml, MW 78,13g/mol)
  9. Sie haben Nucleinsäuren aus den Blättern des Tabaks isoliert. Aus Ihrer Erfahrung wissen Sie, dass Sie mit der Isolatinsmethode RNA und DNA im Verhältnis 60 % / 40 % isolieren. Sie messen im Photometer eine Absorptions von 0,25OD260 nm (optische Dichte). Wie hoch ist die jeweilige Konzentration der Nukleinsäuren, wenn 50 mg/ml doppelsträngige DNA = 1OD260 nm und 42 mg/ml RNA = 1OD260 nm entspricht?Sie wollen in einem Reaktionsansatz 0,5mg des DNA- / RNA-Gemisches in ein Endvolumen von 1 ml pipettieren. Welches Volumen entnehmen Sie der Lösung?
  10. Konzentrierte Salpetersäure besteht zu 69 % aus HNO3 (Dichte: 1,41 g/ml). Berechnen Sie die Molarität. (MW 63 g/mol)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann folgen Sie mir ...

RSS-Feed89
Facebook156
Twitter468
Pinterest
Google +
Youtube